Gewürzkuchen Mini Gugl oder PamK Teil 2

Wenn es in meiner Kindheit einen Geschmack gibt der neben Keksen für mich Weihnachten war dann Gewürzkuchen.
Ich kann mich noch genau erinnern wie er schmeckte als wir Volkschulkinder ihn beim Eislaufen gemeinsam mit Kinderpunsch aßen. Wie das Haus verführerisch roch wenn Mama ihn nachmittags im Advent gebacken hat und wir Kinder am Küchentisch den noch warmen Kuchen vernaschen durften. Manchmal gab es dazu auch frisch gepressten Orangensaft oder Tee im Weihnachtshäferl.
So schmeckte Advent in meiner Kindheit.

Gewürzkuchen02

Für Post aus meiner Küche habe ich in der Rezeptekiste meiner Mutter dieses Rezept wieder rausgesucht weil ich diesen Geschmack mit meine Tauschpartnerin und mit euch teilen wollte.

Das tolle an dem Rezept ist, es geht gar nicht schwer, schmeckt aber nach viel mehr. Oder um eine Bekannte zu zitieren Der schmeckt ja viel besser als er aussieht. Ich hab gedacht das ist ein ganz normaler Schokokuchen.

Für das Päckchen hab ich Gugl gebacken, deswegen sind die Mengenangaben auch für 12 kleine Gugl. Wer lieber einen Kuchen backen will nimmt einfach die 1 ½ bis 2-fache Menge und verdoppelt die Backzeit auf rund 30 Minuten.

Zubereitung:

Backrohr auf 180°C vorheizen.
Butter mit Zucker schaumig schlagen und dann die Eidotter einzeln dazugeben und weitermixen. Eiklar zu steifem Schnee schlagen.
Mehl, Lebkuchengewürz, Vanille und Backpulver mischen. Und abwechselnd mit Milch und Rum zur Masse geben.
Zuletzt Eischnee unterheben.
In Formen füllen und 10-15 Minuten backen.

Vor dem servieren mit Puderzucker bestreuen.

Gewürzkuchen

Zutaten: für 12 kleine Gugl

160g Zucker
60g Butter
40g dunkle Schokolade
2 Eier
90 ml Milch
1 EL Rum
160g Mehl
½ TL Lebkuchengewürz
½ TL gemahlene Vanille
½ TL Backpulver

Gewürzkuchen01

Zum Verschenken: Gugl in Zellophan einpacken und mit dem ausgedruckten Geschenkanhänger verzieren.
Ich finde es immer schön, wenn man etwas essbares verschenkt, das dazugehörige Rezept mitzugeben.
Damit ihr das wie ich tun könnt gibt’s das GewürzkuchenMiniGugl_Printable ganz umsonst für euch mit Rezept und Anhänger zum Drucken.

GiftTagGrünGewürzkuchen

Viel Spaß beim Nachbacken, eine schöne Adventszeit und zuckersüße Grüße, Stephi

Weihnachtszucker oder das erste Rezept aus meinem PamK-Packerl

PamkWeihnachtszucker02

Es ist total simpel, sieht aber großartig aus. Als kleines Mitbringsel, für den Eigenbedarf oder als Last-Minute Geschenkidee. Mit dem Weihnachtszucker holt man sich Weihnachten auf den Teller.

Zutaten (für 3 Glasröhrchen)

50g Kristallzucker
1 TL Zimt
½ TL ungesüßter Kakao
1 Msp. Gemahlener Ingwer
1 Msp. Kardamom
1 Msp. Nelken

PamkWeihnachtszucker05

Rezeptkarte

Alle Zutaten vermischen und schön verpacken.  Wer eines dieser Gewürze nicht mag kann sie weglassen oder durch andere Gewürze ersetzen. Auch das Mischungsverhältnis ist variabel.

Ich habe den Zucker in Glasröhrchen gefüllt. Die gibt es zu kaufen oder man hebt die Röhrchen in denen Vanilleschoten verpackt sind auf.

PamkWeihnachtszucker03 PamkWeihnachtszucker04

Als Etikett habe ich grün weißes Masking Tape (von Ikea) beschriftet und auf die Gläser geklebt.

In Zellophansäckchen geben und mit einem hübschen Band, auf dem ein schöner Geschenkanhänger  hängt, zubinden.

PamkWeihnachtszucker01

Fertig ist der Weihnachtszucker, der viele Speisen veredelt.

GiftTagGrünWeihnachtszucker

Geschenkanhänger

Damit ihr euren Zucker schön verpacken und verschenken könnt gibt’s hier mein WeihnachstzuckerPrintable mit Rezeptkarte und Geschenkanhänger. 

Viel Spaß beim Nachmachen und ich wünsche euch einen schönen ersten Advent!

Zuckersüße Grüße, Stephi

Mein erstes Mal … Post aus meiner Küche

Endlich endlich habe ich es geschafft bei dieser tollen Aktion mitzumachen. Besonders gefreut habe ich mich über das Thema „Lasst uns froh und lecker sein“. Kurz gesagt Weihnachten in einem Paket. Ich liebe die Weihnachtszeit. Da macht mir auch die Kälte nichts, denn was gibt es schöneres als weiße Weihnachten.

Meine Tauschpartnerin Eva hat mein Päckchen schon bekommen  und ich war ganz gerührt von ihrer Email.
Liebe Stephi! Ich hab dein Packerl gestern bekommen und bin noch immer ganz verzaubert von deinen köstlichen Minigugls und der unglaublich detailreichen und zauberhaften Verpackung deiner Köstlichkeiten! Vielen lieben Dank!! Die Bratäpfel mach ich heut Abend und die Spekulatiuscreme und die Gugls sind schon fast alle verspeist! 

Aber ich muss das Lob zurück geben. Ihr Päckchen war auch toll. Besonders gefreut hat es mich, dass es lauter Dinge waren, die ich so noch nie gemacht oder gegessen habe. Bis auf den Glühweinsirup habe ich schon alle gekostet. Wirklich lecker.

Es hat mir wirklich sehr viel Spaß gemacht Ideen für das Päckchen zu sammeln, auszuprobieren und das alles mit Liebe verpacken. Ich hätte noch 1000 andere Dinge ins Päckchen tun können, schlussendlich wurde es dann aber:

  • Weihnachtszucker
  • Gewürz Minigugl
  • Spekulatiuscreme
  • Chai Sirup
  • Bratapfel-Kit

In den nächsten Tagen folgen die Rezepte mit dazu passenden Printables für alle, die zu Weihnachten auch etwas Selbstgemachtes hübsch verschenken möchten.

Ich werde so ein Päckchen übrigens in nächster Zeit nochmal machen und einer lieben Freundin, die so begeistert war schicken.

Zuckersüße Grüße, Stephi

Huch alles neu hier?

Nicht so ganz.
Ich hab mich nämlich entschieden mein Design ein wenig zu ändern aber sonst ist noch alles an Ort und stelle.
Einzig kleiner Unterschied: Man kann theoretisch bis zum Blogbeginn runterscrollen und muss nicht immer auf „Ältere Beiträge“ klicken. Das finde ich (überhaupt wenn ich neue Blogs entdecke) ziemlich nervig und will es euch deswegen ersparen.
Aber hauptsächlich gibt es diese Änderung weil ich das Design einfach wunderschön finde. Euch auch? Hab mich mal eben ein wenig verliebt. Da sieht man auch mehr das Mädchen in mir.

Nun noch eine Ankündigung: Vielleicht hat es schon jemand in der Seitenleiste entdeckt. Ich mache jetzt mit bei PamK. Pa…..was?? PamK steht für Post aus meiner Küche und gibt es jetzt schon zum 7. Mal. Ich hab es erst jetzt geschafft mitzumachen davor habe ich immer die Anmeldetermine verschwitzt. Aber die Idee finde ich großartig.

Nächste Woche geht’s ans Verschicken und dann kann ich euch auch meine köstlichen Leckereien über die sich meine Tauschpartnerin hoffentlich freut zeigen. Am Wochenende wird dann gebacken.
Ich bin schon so gespannt und ziemlich ungeduldig auf mein Päckchen.
Macht ihr auch bei PamK mit?

Zuckersüße Grüße, StephiBild

Birnen-Zimt Muffins – oder Pro Birne

BirneZimt01

Eigentlich traurig das Dasein der Birne. Sie ist die kleine Schwester des Apfels. Die, die nicht so glamourös ist, nicht so beachtet wird. Sozusagen das schwarze Schaf neben dem Star der Familie. Ein Leben im Schatten. Alle wünschen sich einen knackigen Apfel-Popo und niemand sagt Ich will eine Birnenfigur. Auch in der Werbung wird die Arme hintergangen. Die strahlend weiß-zahnigen Models beißen in knackige Äpfel, während die Werbekinder zur gesunden Jause den Apfel essen. Jeder Deutsche trinkt im Jahr durchschnittlich 11,4 Liter Apfelsaft, aber wo ist die Birne? Schlappe 0,2 Liter sind’s im Durchschnitt.

Deswegen gibt’s jetzt wieder ein Birnenrezept für euch! Mein Bruder meinte auf weitere Birnen nur „Du stehst in letzter Zeit sehr auf Birnen, oder?“ Aber nein, ich tue großes. Ich unterstütze die arme Birnen und ihr Selbstvertrauen. Sozusagen Pro-Birne.

Das Rezept ist auch gut für Leute, die Birnen nicht so mögen. Man schmeckt sie nämlich nicht wirklich raus. Sie macht den Teig aber herrlich saftig. Ähnlich wie Zucchini, die man auch nicht im Kuchen herausschmeckt.

BirneZimt03

Jetzt wird’s matschig: Die Birnen müssen geschält und anschließend grob gerieben werden. Das Blöde dabei ist, dass sich Birnen nicht so gerne häuten lassen, hat man das aber geschafft, geht es easy weiter.
Dann die Butter mit den Eiern und Zucker in einer Schüssel verrühren. Am besten zuerst Butter mit Zucker cremig schlagen und dann nach und nach vorsichtig die Eier zugeben. Ansonsten gerinnt die Masse sehr sehr schnell. Passiert mir aber auch und ist nicht so tragisch.
Dann den Honig dazu geben. In einer separaten Schüssel Mehl, Mandeln, Backpulver. Zimt, Vanille und Salz mischen und zur Masse geben und gut vermischen.
Zum Schluss kommen die geriebenen Birnen in den Teig. Alles kurz vermischen und dann auf die Förmchen verteilen.

Bei 175°C Ober/Unterhitze für 15 bis 20 Minuten backen.

Zutaten (für 12 Stück)

2-3 Birnen
100 g weiche Butter
2 Eier
100 g brauner Zucker
50 g Honig
150 g Mehl
100 g gemahlene Mandeln
1 TL Backpulver
1-2 TL gemahlener Zimt
1 TL gemahlene Vanille
1 Prise Salz

BirneZimt02

Zuckersüße Grüße, Stephi

Herbstliche Schoko-Birnen Cupcakes mit Karamellfüllung und Birnentopping

SchokoBirneKaramell04

Der Herbst ist da und zeigt sich von seiner goldigen Seite.
Was passt da nicht besser als die saftigen Birnen aus dem Garten zu verwerten? Gemeinsam mit Schokolade und Karamell harmonieren sie fabelhaft. Aber probiert es doch einfach aus.

SchokoBirneKaramell06

So geht’s:
Kuvertüre sehr fein reiben.
Birnen schälen und in kleine Stückchen schneiden.
Die Eier trennen und das Eiweiß mit Staubzucker in einer fettfreien Schüssel zu Schnee schlagen. Dann zur Seite stellen.
In einer weiteren Schüssel Butter mit Vanillezucker, Kristallzucker  und Salz mit dem Mixer oder in der Küchenmaschine mindestens 2 Minuten auf höchster Stufe mixen bis die Masse hellgelb ist. Eidotter nun nach und nach zugeben und 1 bis 2 Minuten weitermixen.
Kuvertüre, Rum (nach Belieben) und Haselnüsse vermischen und zur Butter-Ei Masse geben.
Danach Mehl und Backpulver ebenfalls vermischen und mit 1/3 des Eischnees unterrühren.
Zum Schluss den restlichen Eischnee vorsichtig unter den Teig heben.
Birnenstückchen in die Förmchen geben und danach den Teig einfüllen
Bei 180°C Ober- und Unterhitze ca 25 Minuten backen.

SchokoBirneKaramell01

Wer das Karamell nicht kaufen, sondern selbermachen will, der erhitzt Zucker mit Wasser in einem Topf. Achtung ständig Rühren.
Sobald sich der Zucker komplett aufgelöst hat, kommen Butter sowie eine Prise Salz hinzu. Das ganze wird unter weiterem Rühren aufgekocht. Nun alles bei mittlerer Hitze so lange köcheln lassen, bis es „karamellig-bernsteinfarbig“ ist. Das kann schon eine ganze Weile dauern. Die Konsistenz ist am Schluss recht fest und trocken, deswegen regelmäßig Rühren, damit das Karamell nicht anbrennt.
Den Topf vom Herd nehmen und Sahne oder Milch einrühren. Dabei können Klümpchen entstehen, die lösen sich aber später wieder.
Der Topf  wird nun wieder auf den Herd gestellt und bei geringer Hitze das Karamell nochmal für 10 – 15 Minuten köcheln lassen.
Das fertige Karamell vom Herd nehmen, in Gläser füllen und vollständig abkühlen lassen (dabei es Creme auch noch etwas fester).

Ich habe für die Cupcakes nur etwa die Hälfte des Karamells verbraucht. Entweder verwendet man noch mehr (z.B. Als Deko über das Topping leeren) oder man verwertet es auf andere Weise. Als Aufstrich auf dem Brot schmeckt es lecker oder man streicht es auf Kekse, rührt es ins Joghurt, schenkt es jemandem, oder, oder, oder.

SchokoBirneKaramell02

Für das Topping folgenden Pudding (am bestem am Vortag) kochen:
Den Birnensaft in einen Topf geben und zum kochen bringen In einer Tasse Maisstärke mit Zucker und ein paar EL des Birnensafts glattrühren. Sobald der Saft kocht, den Topf von der Platte ziehen und die angerührte Stärke mit dem Schneebesen einrühren. Den Pudding nochmals unter Rühren aufkochen bis er eindickt. Den Topf vom Herd nehmen und den Pudding sofort mit einer Schicht Frischhaltefolie abdecken, so dass sich keine Haut bilden kann. Wenn sich nämlich eine Haut bildet hat man kleine Klümpchen im fertigen Topping und das sieht nicht so schön aus. Den Pudding im Kühlschrank komplett abkühlen lassen. Deswegen ihn auch schon früher zubereiten.

Für das Topping den erkalteten Pudding nochmal cremig aufmixen. Frischkäse zugeben und nur so lange, wie unbedingt nötig unterrühren. Das Frosting im Kühlschrank parken. Ich habe noch ein wenig Zitronensaft dazugegeben, dann schmecken fruchtige Toppings frischer.

Vor dem Spritzen werden die Cupcakes mit der Karamellcreme gefüllt.  Mit einem kleinen runden Ausstecher in den Cupcake stechen, in das Loch Karamellcreme füllen (ca 1 TL) und den kleinen „Deckel“ wieder aufsetzen.
Das Topping aufspritzen und wer möchte mit dem restlichen Karamell oder einer Birnenscheibe garnieren. Ich hab es ohne Deko gelassen, dafür zwei verschiedene Varianten zum Aufspritzen verwendet.

SchokoBirneKaramell05

Zutaten:
Für rund 20 Cupcakes

110g dunkle Kuvertüre
3 Eier (L)
80g Staubzucker
15g Stärke
110g Butter
2 Packungen Vanillezucker
1 Prise Salz
40g Kristallzucker
(6 EL Rum)
90g Haselnüsse
65g Mehl
¾ TL Backpulver
6 kleinere Birnen

Für das Karamell:
230 g Zucker
80 ml Wasser
110 g Butter
1 Prise Salz
150 ml Sahne/Milch

Für das Frosting: 
500 ml Birnensaft
50 g Maisstärke
60 g Zucker
175 g Frischkäse

Zuckersüße Grüße, Stephi

Vanille Cupcakes mit Überraschung

Die erste Überraschung: mich gibt es auch noch.   Der Sommer war voll von Urlaub, Krankheit, Lernen, Arbeiten, Schwitzen und und und, aber Bloggen war nicht Programm.
Ich habe mir öfters überlegt, ob ich wirklich weitermachen soll. Wenn die eigenen Fotos nicht so perfekt aussehen, wie die der anderen Blogs, man nicht mit tollen Gewinnspielen Leser locken kann und mit der Bloggerei auch nichts verdient, man also von niemandem gesponsert wird, dann fragt man sich schon, interessiert die Leute da draußen mein winzig kleiner Blog überhaupt?
In letzter Zeit habe ich auf vielen Blogs Artikel entdeckt, die nur Werbung für Produkte, Shops, etc. enthielten, von denen manche Blogger gesponsert werden. Und immer wieder tauchte im Hinterkopf auf: Verfälscht das nicht die eigene Meinung

Ich backe weiterhin leidenschaftlich und fotografiere dies auch gerne. Fürs erste habe ich mich entschlossen weiterzumachen. In welchem Ausmaß wird die Zukunft zeigen. Vielleicht merke ich, dass mein Backblog wirklich unbedeutend ist oder ich kann irgendwem im großen Web zu etwas Süßem inspirieren. Wer weiß.

VanilleÜberraschung03

Jetzt habe ich aber Cupcakes mit Überraschung für euch. Perfekt für Kinder. Die Überraschung hier, die Cupcakes sind mit Smarties gefüllt.
Den Teig dieser Vanillecupcakes kann ich euch nur wärmstens empfehlen! Davor habe ich eigentlich keine Vanillecupcakes gebacken, weil  ich sie schlichtweg langweilig und unspektakulär fand. Diese kleinen Dinger haben aber Raffinesse in sich und passen wunderbar zu allen erdenklichen Toppings. Das Tüpfelchen auf dem i ist, dass man nach Belieben Obst oder Schokolade oder Nussstücke oder Rosinen oder oder oder  in den Teig geben kann.

VanilleÜberraschung02

Zubereitung

Ofen auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.   Eier gemeinsam mit Zucker, Vanillezucker, Salz und dem Abrieb einer Zitrone auf höchster Stufe eures Mixers schaumig schlagen bis die Masse hellgelb und dadurch viel Luft reingeschlagen ist. Das kann bis zu 5 Minuten dauern.   Sauerrahm (Schmand) und Öl zur Masse geben und weiter mixen, sodass alles gut vermengt ist.
Mehl und Backpulver vermischen und vorsichtig unterheben, damit die Luft nicht herausgerührt wird und der Teig fluffig bleibt.   Wer die Überraschung in den Cupcakes haben möchte kann entweder jetzt Smarties unterrühren oder nach dem Backen mit einem runden Keksaustecher einen Teil des Muffins ausstechen. Das entstandene Loch mit Smarties füllen, den Muffindeckel wieder raufgeben und das Topping darüberspritzen. Dann ist die Überraschung perfekt.
Den Teig in Muffinförmchen füllen und 20 bis 30 Minuten backen.

Für das Topping kann ich euch leider keine 100%ig genauen Angaben machen, weil das bei mir immer ein herumprobieren und nachverfeinern ist. Grundsätzlich koche ich einen Vanillepudding, den ich vollständig auskühlen lasse. Pudding (optional mit Vanillesirup) cremig rühren und zum Schluss Frischkäse unterrühren. Wer will kann noch klein gehackte Smarties in das Topping geben.    

Zutaten für 12 große Cupcakes
4 Bio-Freilandeier, Größe S
170 g Zucker
1 P rise Salz
1 Bio-Zitrone
1 Pkg. Vanillezucker (8 g)
40 g Sauerrahm (Schmand)
45 ml Geschmacksneutrales Öl
für die   Überraschung 2 Packungen Smarties
170 g Mehl
1 TL Backpulver

Frosting:

Pudding:
200ml Milch + 4 EL (zum Anrühren der Stärke)
20g Maizena
2-3 Päckchen Vanillezucker
1 Vanilleschote

100- 150g Frischkäse
evtl. Vanillesirup

VanilleÜberraschung04

Viel Spaß beim Überraschen und Vernaschen!

Zuckersüße Grüße, Stephi

Ribisel-Torte – oder manche nennen sie Johannisbeeren

Ribisel06Was tun wenn die Nachbarn den Garten voller Ribiseln (auch Johannisbeeren) haben und auf Urlaub sind? In meinem Fall wurde diese leckere Torte fabriziert.
Normalerweise ist mir Baiser zu süß doch in Kombination mit diesen sauren Früchtchen find ich’s herrlich.  Und Gesund ist es auch. Wusstet ihr, dass Ribisel/Johannisbeeren Spitzenreiter sind, wenn es um den Vitamin C-Gehalt geht. Diese Vitaminbomben übertreffen sogar Zitrusfrüchte.
Der Clou an dieser Torte ist der Boden, ein Mürbteig anstatt wie üblicherweise ein Biskuitboden.

Wenn’s schnell gehen soll kann man auch einen fertigen Boden verwenden.

Ribisel01

So geht’s

Für den Teig Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen und kalte Butter in kleinen Stückchen dazu schneiden.  Alle Zutaten zu einer bröseligen Masse vermengen. Ei und Wasser verrühren, zufügen und schnell zu einem Teig verkneten. In Klarsichtfolie gewickelt mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Eine Springform fetten und leicht bemehlen.  2/3 des Teiges auf dem Boden der Form ausrollen. Aus dem Teigrest eine Rolle formen, um den Rand legen und flach drücken. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und vor dem Backen nochmals mindestens 20 Minuten kühl stellen.
Backrohr auf 220°C vorheizen und den Boden 10 bis 15 Minuten hellbraun backen.

In der Zwischenzeit Ribisel (Johannisbeeren) waschen und abzupfen.

Eiklar fast steif schlagen und dann nach und nach 75g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen bis ein glänzender Schnee entstanden ist. Mit einer Teigkarte den übrigen Zucker und die Früchte untherheben.

Biskotten in einem Plastikbeutel mit einem Teigroller zerbröseln und auf den noch heißen Tortenboden streuen.Die Masse in die Form füllen und 10 bis 15 Minuten backen.

Ribisel02

Zutaten:

Für den Teig
250g Mehl
½ TL Salz
75g Kristallzucker
125g kalte Butter
1 Ei
2 EL Wasser

Für den Belag:
500g Ribisel (Johannisbeeren)
40g (Vollkorn-)Biskotten
5 Eiklar
175g Zucker

Ribisel03Ribisel05

Ich fülle meinen Vitamin C-Speicher wieder an und gönne mir jetzt noch ein Stück.

Zuckersüße Grüße, Stephi

Express Mikrowellencookie – oder ein Traum wird wahr

Kennst du das?
Heißhunger, kein kleiner Guster wie man in Österreich sagt, sondern der richtig fiese von der Sorte Gib-mir-Süßes-sonst-passiert-was-schlimmes-Heißhunger. Wenn der auftaucht ist nicht mehr zu Spaßen, weil da kein Schokoladenstück mehr hilft. Da braucht man was in Kuchen- oder Keksform.

MikrowellenCookie03

Lange wurde ich von dem Monster geplagt und Sicht auf Heilung war in weiter Ferne. Frau hat nicht immer Kuchen auf Lager und gekaufte Kekse sind keine ausreichende Medizin, wenn er dich überfällt. Aber jetzt wird alles anders! Die Rettung ein riesen Cookie in weniger als 5 (!!!) Minuten.

Ok so neu ist das aus der Mikrowelle nicht, ich geb’s zu. Aber bis jetzt haben alle Testesser gemeint, dass so ein Tassenkuchen nicht so herausragend schmeckt. Probiert das mal aus – Oberlecker!

MikrowellenCookie02

So easy und schnell geht’s:

Butter in einer geeigneten Tasse in der Mikrowelle schmelzen und mit Zucker und Salz verrühren und das Eigelb hinzugeben.  Mehl und zum Schluss Schokostücke einrühren und ab in die Mikrowelle auf höchster Stufe. Mein erster Versuch von 1 Minute „backen“ ist nicht ganz geglückt, da meine Mikrowelle anscheinend so leistungsstark ist, dass das Ergebnis viel zu hart war. Für mein Gerät sind 40 Sekunden optimal. Noch kurz auskühlen lassen, sonst verbrennt ihr euch – wie ich – den Schnabel.

MikrowellenCookie01

Zutaten:

1 EL Butter
3 TL Vanillezucker
kleine Prise Salz
1 Eigelb
3 EL Mehl
2-3 EL Schokostückchen

MikrowellenCookie04

Das Rezept habe ich bei der Küchenchaotin gefunden und nach meinem Geschmack abgeändert. Danke für die tolle Vorlage, du hast damit mir und meiner Umwelt, die mich in Phasen des Heißhungers aushalten muss, das Leben erleichtert 😉

Zuckersüße Grüße, Stephi

Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping

Liebe Leute es tut mir leid!

Schon EIN Monat lang gab es nichts Neues. Ich stell mich in die Ecke und tue Büße. Das Problem dabei ist, dass ich von da aus eher schlecht als recht den neuen Beitrag verfassen kann. Wenn ihr es mir erlaubt verlasse ich die obligatorische Ecke kurz, damit ich euch schreiben kann. Aber DANACH – ja ich weiß, ich hab’s verdient – geht’s wieder ins Winkelchen.
Meine Absenz hatte aber einen Grund: Große, große Prüfung, die ich mit ausgezeichnetem Erfolg bestanden habe, Yay!

IMG_6845

Da ich mich revanchieren möchte, schmeiße ich gleich ZWEI Rezepte aus meinem Repertoire. Bam Badabam! Zur Feier der bestandenen Prüfung gab’s natürlich Cupcakes von mir. In zweierlei Ausführung und mit fruchtig frischem Topping, denn alles andere wäre bei der Hitze zu schwer gewesen.

Ich habe insgesamt 50 Stück gebacken, für euch habe ich aber alles auf Normalportionen runter gerechnet. Wobei sie so köstlich sind, dass man (oder ich) am liebsten alle 50 verputzt hätte, wenn, ja wenn mein Magen nur keine begrenzte Kapazität hätte und mir nicht ein Fünkchen an der mehr oder weniger vorhandenen Bikinifigur liegen würde.

Ich habe Sponge (der Teig im Förmchen)  und Topping variiert und deswegen gibt’s alle Rezepte getrennt.

Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping06

Mohn Sponge:

Das Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Eier in Eigelb und Eiweiß trennen. Zuerst das Eiweiß mit Kristallzucker zu Schnee schlagen. Wichtig: Die Schussel für das Eiweiß muss wirklich sauber und fettfrei sein, sonst wird der Eischnee, der unseren Teig schön luftig macht, nichts.
In einer weiteren Schüssel Butter, Staubzucker, Zimt, Salz, Zitronensaft und Rum zu einer schaumigen Masse rühren. Wichtig:  Damit es richtig schaumig wird, mindestens 3 Minuten auf höchster Stufe mixen. Hier ist kein Backtriebmittel (Backpulver) enthalten, deswegen muss für einen fluffigen Teig auf diese Weise Luft hineinkommen.
In die Masse Eigelb einzeln unterrühren und weitere 2 Minuten auf höchster Stufe mixen.
Mohn mit Nüssen vermischen und dies abwechselnd mit dem Eischnee mit der Hand vorsichtig unter die Butter-Eier-Masse heben. Wichtig: Wer zu viel rührt, dem geht die vorher eingeschlagene Luft wieder verloren.
Den Teig in Muffinförmchen füllen und je nach Backrohr 15 bis 20 Minuten backen.

Zutaten Mohn-Sponge (12 große Cupcakes)

4 zimmerwarme Eier
70g Kristallzucker
100g zimmerwarme Butter
40g Staubzucker
1/4 TL Zimt
1 Prise Salz
1 EL Zitronensaft
1 EL Rum
125g gemahlener Mohn
75 g geriebene Haselnüsse

Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping08

Schoko-Schoko-Sponge (12 große Cupcakes)

Das Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen.
Dunkle Schokolade (Ich nehme fertige Plättchen, da die gleichmäßiger schmelzen. Außerdem erspart man sich so das Hacken) gemeinsam mit Butter und Öl über einem Wasserbad schmelzen.
Währenddessen kann man die trockenen Zutaten, also Mehl, Kakao und Backpulver, in einer Schüssel vermischen.
Eier und Kristallzucker schaumig rühren. Danach Sauerrahm (saure Sahne) und Wasser untermischen, dann die geschmolzene Butter-Schokolade-Öl Mischung einrühren.
Die trockenen Zutaten nach und nach zugeben.
Am Ende entsteht eine recht flüssige Masse, das gehört aber so.
In Förmchen füllen und ca. 20 – 25 Minuten backen. (Im Rezept stand 35 bis 40 Minuten, meine waren aber schon früher fertig. Also bitte Ofen im Auge behalten)

Zutaten Schoko-Schoko-Sponge:

85g dunkle Schokolade
25g Butter
60g Öl
110g Mehl
20g Kakaopulver (ungesüßt)
1 TL Backpulver
2 Eier
140g (original 190g) Kristallzucker
50ml Wasser
40g Sauerrahm (saure Sahne)

Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping05

Erdbeertopping

Alle Zutaten in eine Schüssel geben und mit einer Gabel oder Schneebesen grob verrühren. Mit dem Mixer auf höchster Stufen ca 3 Sekunden mixen. Wichtig: Wer länger mixt, verflüssigt sein Topping und wird Mühe haben es später aufzuspritzen.
Aufspritzen und mit einer halbierten Erdbeere garnieren.

Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping02Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping03

Zutaten Erdbeertopping:
600g Mascarino
220g (original 180g) Erdbeermarmelade (Konfitüre)
30g (original 50g) Staubzucker
200g 20%igerTopfen (Quark)
6 Erdbeeren zum Garnieren

Zitronentopping

Alle Zutaten in eine Schüssel geben mit einer Gabel oder Schneebesen grob verrühren. Und wie beim Erdbeertopping (siehe oben): Mit dem Mixer auf höchster Stufen ca 3 Sekunden mixen. Wichtig: Wer länger mixt, verflüssigt sein Topping und wird Mühe haben es später aufzuspritzen.
Aufspritzen und mit einer Zitronenscheibe garnieren.

Mohn, Schoko-Schoko Cupcakes mit Erdbeer- und Zitronentopping04

Zutaten Zitronentopping:
500g Mascarino
50g Staubzucker
160g 20%igerTopfen (Quark)
Schale von 2 Bio-Zitronen
Saft einer Zitrone
1 Zitrone zum Garnieren

Ein anderes Zitronentopping habe ich euch schon gezeigt. Es ist genauso einfach und mir persönlich schmeckt es ein wenig besser, aber das ist Geschmacksache. Und über Geschmack lässt sich bekanntlich ja nicht streiten.

Vorlage für die Rezepte ist DIE Cupcake-Bibel „130 Gramm Liebe“. 

Habt eine schöne Woche, auch wenn sie (zumindest bei mir) mit Schlechtwetter begonnen hat.

Zuckersüße Grüße, Stephi