Osterzopf – oder warum ich aus dem Häuschen bin

IMG_6375

Ich wünsche euch allen, wenn auch schon verspätet, Frohe Ostern!
Ich hoffe ihr hattet schöne Tage mit euren liebsten. Bei uns fiel das Fest in diesem Jahr ein wenig ins Wasser. Das lag nicht nur am scheußlichen Wetter sondern auch bedingt durch Krankenpflege meiner Liebsten. Also Suppe statt Osterei.
Trotzdem habe ich uns einen Osterzopf gebacken, den es auch unterm Jahr oft bei uns gibt. Und ich kann euch versprechen, wer den hier probiert hat, der wird jegliche gekaufte Ware verschmähen. Das tolle daran, er ist auch super einfach und macht sich ganz nebenbei.

IMG_6384FroheOstern

Zubereitung:
Zuerst wird ein Vorteig zubereitet, das sogenannte Germ(= Hefe) dampfl. Milch erwärmen und 5 EL der lauwarmen Milch mit 1 EL Zucker und der Germ (Hefe) verrühren. Einige Minuten stehen lassen.
Ich verrühre die Zutaten immer in einer hohen Tasse und stelle sie dann zugedeckt an einen wärmeren Ort. Wenn sich das Volumen ca. verdoppelt hat ist das Dampfl fertig.

IMG_6373

Für den richtigen Teig werden nun Butter, der restliche Zucker, Vanillezucker und Eidotter verrührt und mit dem Dampfl vermischt. Nun werden die restlichen Zutaten zugegeben. Küchenmaschine anwerfen und kräftig kneten lassen. Wenn die Konsistenz noch nicht stimmt, Mehl oder Milch hinzufügen. Der Teig ist fertig geknetet, wenn nichts mehr an Knethaken oder Schüssel klebt.IMG_6374

Nach dieser Anstrengenden Prozedur hat sich unser Teig Erholung verdient. Er darf, mit einem Geschirrtuch abgedeckt, rund 30 Minuten relaxen, damit er aufgehen kann.

Jetzt kann er geflochten werden. Am einfachsten ist der klassische Zopf mit drei Strängen, richtige Profiflechter können aber auch sechsstrang Zöpfe zaubern.
Den Zopf auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit Ei bestreichen. Zum Schluss kommen, als Drüberstreuer, Mandelblättchen aufgestreut. Wer will kann natürlich auch Hagelzucker oder andere Zutaten darüber streuen.

Der geflochtene Zopf rastet nun noch ein letztes Mal ca. 20 Minuten, bevor er bei 160°C 30 Minuten gebacken wird.

IMG_6389

Auskühlen lassen oder noch warm genießen. Mmmhh herrlich. Für mich gibt es kein besseres Frühstück.

Zutaten:

Dampfl

5 EL Milch
1 EL Zucker
½ Würfel Germ (Hefe)

Teig

4 EL Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
2 Eidotter
400g Mehl
50g zerlassene Butter
¼ l Milch (minus 5 EL für das Dampfl)
3 Prisen Salz
Ein Schuss Öl

Mandelblättchen, Hagelzucker, etc. zum Bestreuen

Alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben. Wer seinen Zopf gerne sehr süß isst, erhöht die Zuckermenge. Auch Rosinen können nach Belieben hinzugefügt werden.

IMG_6393

Auch dieses Rezept hätte sich für Lunas Event super geeignet. Ich kann euch aber ihre tolle Zusammenfassung des Events wärmstens empfehlen. Das nächste Mal, wenn ich eine Eihälfte übrig habe, hole ich mir bestimmt Anregungen bei ihr.

Ich bin schon auf die Gewinner gespannt. Und jetzt schau ich gerade auf Lunas Seite und was seh ich da? Oh Gott oh Gott, mein erstes Event und ich darf mich zu den Gewinnern zählen. Ich hab noch nie, nie, niemals auch nur irgendwo gewonnen und jetzt DAS.
Natürlich sind alle Gewinner, denn viel mehr Spaß hat doch das Rezepte suchen, nachkochen und bewundern gemacht.
Trotzdem bin ich gerade irrsinnig happy. Bitte Stephi, reiß dich zusammen und hüpf nicht im Zimmer herum 😉

Danke liebe Luna und danke liebe Glücksfee. Ihr habt einen tollen Job gemacht!

Alles Liebe und zuckersüße Grüße, eure Stephi

Ich gehe jetzt ein bisschen herumhüpfen.

Advertisements

Bio Blutorangenmousse – oder ein perfekter Sonntag braucht eine Nachspreise

Nachdem es letzten Sonntag kein Dessert gab, motzte ein Mitesser in höchsten theatralischen Tönen, dass ein Sonntag uuuuunbedingt eine Nachspeise brauche, ansonsten sei es kein richtiger Sonntag. Ich sollte ihm wohl eine Theaterkarriere vorschlagen. Aber es hat gewirkt, denn das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen. Natürlich nicht.

Blutorangenmousse

Zubereitung:
Für das Mousse Gelatine einweichen, währenddessen (Blut-)orangen auspressen und in einem Topf erwärmen und Gelatine einrühren.
Eigelb mit Zucker schaumig schlagen und die Orangen-Gelatine-Masse einrühren. Wer mag kann noch Orangenlikör einrühren.
Schlagobers (Sahne) steif schlagen und vorsichtig unter die Masse heben.
Schöne Dessertgläser suchen und diese mit dem noch flüssigen Mousse befüllen. Das ganze wandert nun für ein paar Stunden in den Kühlschrank, bevor man es in seiner vollen Pracht genießen kann.

IMG_6318

Für die Soße wird (Blut-)orangensaft mit Stärke aufgekocht, um ein wenig einzudicken. Abkühlen lassen und mit dem Mousse vereinigen.

Et voilà, fertig ist ein köstliches Dessert.

BlutorangenmousseSpruch

Das nächste mal würde ich, um den Orangengeschmack zu verstärken noch den Abrieb einer Schale hinzufügen und die Zuckermenge ein wenig reduzieren.

An alle nicht-Vampire: das Ganze schmeckt  natürlich auch ohne Blut!

IMG_6315PICASA

Da das auch ganz zufällig, aber hervorragend zu Lunas Event passt, möchte ich hiermit dieses köstliche Rezept einreichen.

Blogevent Eier

Zutaten:

Mousse:4 Blatt Gelatine
250ml (Blut-)orangensaft, frisch gepresst
2 Eidotter
75g Zucker
250ml Schlagobers (Sahne)
evtl. Orangenlikör

Soße:
250ml (Blut-)orangensaft
1 EL Speisestärke
evtl. Zucker zum Süßen

Schoko Zitronen Cupcakes – oder mein erster Blogeintrag

Es ist vollbracht! Endlich nach langem hin oder her, habe ich mich entschieden ich möchte bloggen. Das heißt die Stephi ist jetzt auch so eine, die bloggt. Und was möchte sie euch mitteilen? Zuckersüße Sachen, ihr werdet schon noch meine Liebe zu Cupcakes sehen! Soll das jetzt eine Drohung sein ;)?
Weniger über mich, mehr über zuckersüßes. Die sind ohnehin viiiel interessanter.
Darf ich vorstellen und mit einem großen Tadadadaadada Schoko Zitronen Cupcakes!

IMG_5183

Ich mag den Teig total gerne. Es ist ein saftig schokoladiger Teig, der aber auf keinen Fall zu süß ist (das mag ich bei aller zuckerliebe dann doch nicht). Dieser trifft auf herrlich zitronig frische Creme. Das macht das Ganze nicht so schwer. Kurz gesagt ober lecker!

Und so einfach geht’s:
Zucker und Eier schaumig schlagen, bis die Masse hellgelb bis weiß ist. Danach die weiche Butter dazugeben. Ist die Butter zu kalt ergibt das lauter Butterklümpchen. In einer extra Schüssel die trockenen Zutaten, also Mehl, Backpulver, Kakao und Salz, mischen. Abwechselnd mit der Milch zur Butter-Zucker-Ei Masse geben.
Den Teig auf die Förmchen aufteilen und bei 190°C ca. 15 bis 20 Minuten backen. Das ist von Backrohr zu Backrohr unterschiedlich. Mit der Stäbchenprobe seht ihr ob sie fertig sind. (Wenn kein Teig mehr am Stäbchen klebt)

Schoko Zitronen Cupcakes

Währenddessen beginnt man mit dieser super einfachen Creme. Dazu (weiche) Butter mit Zucker schaumig schlagen. Die Schale einer Bio-Zitrone, sowie deren Saft zugeben. Zum Schluss zimmerwarmen Frischkäse unterheben. Nur so lange wie nötig rühren, da die Masse sonst zu flüssig wird. Wer auf Nummer sicher gehen möchte kann 1 Blatt Gelatine im Zitronensaft auflösen.

Nun werden beide Teile vereint: Schöne Tülle ausgesucht: check, Radio mit dem Lieblingssong laut aufgedreht: check, und auf die Tülle fertig los geht’s mit dem aufdressieren.
Zum Schluss Füße hochlagern und Cupcakes genießen.

Bon Appetit, Stephi

Zutaten für 12-16 Cupcakes

250g Zucker
2 Eier
80g Butter
200g Mehl
40g Kakao
1 EL Backpulver
1 Prise Salz
240 ml Milch

Frosting:
150g Butter
90g Zucker
1 Bio-Zitrone
280g Frischkäse