Ribisel-Torte – oder manche nennen sie Johannisbeeren

Ribisel06Was tun wenn die Nachbarn den Garten voller Ribiseln (auch Johannisbeeren) haben und auf Urlaub sind? In meinem Fall wurde diese leckere Torte fabriziert.
Normalerweise ist mir Baiser zu süß doch in Kombination mit diesen sauren Früchtchen find ich’s herrlich.  Und Gesund ist es auch. Wusstet ihr, dass Ribisel/Johannisbeeren Spitzenreiter sind, wenn es um den Vitamin C-Gehalt geht. Diese Vitaminbomben übertreffen sogar Zitrusfrüchte.
Der Clou an dieser Torte ist der Boden, ein Mürbteig anstatt wie üblicherweise ein Biskuitboden.

Wenn’s schnell gehen soll kann man auch einen fertigen Boden verwenden.

Ribisel01

So geht’s

Für den Teig Mehl, Salz und Zucker in einer Schüssel mischen und kalte Butter in kleinen Stückchen dazu schneiden.  Alle Zutaten zu einer bröseligen Masse vermengen. Ei und Wasser verrühren, zufügen und schnell zu einem Teig verkneten. In Klarsichtfolie gewickelt mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Eine Springform fetten und leicht bemehlen.  2/3 des Teiges auf dem Boden der Form ausrollen. Aus dem Teigrest eine Rolle formen, um den Rand legen und flach drücken. Mit einer Gabel Löcher in den Boden stechen und vor dem Backen nochmals mindestens 20 Minuten kühl stellen.
Backrohr auf 220°C vorheizen und den Boden 10 bis 15 Minuten hellbraun backen.

In der Zwischenzeit Ribisel (Johannisbeeren) waschen und abzupfen.

Eiklar fast steif schlagen und dann nach und nach 75g Zucker einrieseln lassen und weiterschlagen bis ein glänzender Schnee entstanden ist. Mit einer Teigkarte den übrigen Zucker und die Früchte untherheben.

Biskotten in einem Plastikbeutel mit einem Teigroller zerbröseln und auf den noch heißen Tortenboden streuen.Die Masse in die Form füllen und 10 bis 15 Minuten backen.

Ribisel02

Zutaten:

Für den Teig
250g Mehl
½ TL Salz
75g Kristallzucker
125g kalte Butter
1 Ei
2 EL Wasser

Für den Belag:
500g Ribisel (Johannisbeeren)
40g (Vollkorn-)Biskotten
5 Eiklar
175g Zucker

Ribisel03Ribisel05

Ich fülle meinen Vitamin C-Speicher wieder an und gönne mir jetzt noch ein Stück.

Zuckersüße Grüße, Stephi

Express Mikrowellencookie – oder ein Traum wird wahr

Kennst du das?
Heißhunger, kein kleiner Guster wie man in Österreich sagt, sondern der richtig fiese von der Sorte Gib-mir-Süßes-sonst-passiert-was-schlimmes-Heißhunger. Wenn der auftaucht ist nicht mehr zu Spaßen, weil da kein Schokoladenstück mehr hilft. Da braucht man was in Kuchen- oder Keksform.

MikrowellenCookie03

Lange wurde ich von dem Monster geplagt und Sicht auf Heilung war in weiter Ferne. Frau hat nicht immer Kuchen auf Lager und gekaufte Kekse sind keine ausreichende Medizin, wenn er dich überfällt. Aber jetzt wird alles anders! Die Rettung ein riesen Cookie in weniger als 5 (!!!) Minuten.

Ok so neu ist das aus der Mikrowelle nicht, ich geb’s zu. Aber bis jetzt haben alle Testesser gemeint, dass so ein Tassenkuchen nicht so herausragend schmeckt. Probiert das mal aus – Oberlecker!

MikrowellenCookie02

So easy und schnell geht’s:

Butter in einer geeigneten Tasse in der Mikrowelle schmelzen und mit Zucker und Salz verrühren und das Eigelb hinzugeben.  Mehl und zum Schluss Schokostücke einrühren und ab in die Mikrowelle auf höchster Stufe. Mein erster Versuch von 1 Minute „backen“ ist nicht ganz geglückt, da meine Mikrowelle anscheinend so leistungsstark ist, dass das Ergebnis viel zu hart war. Für mein Gerät sind 40 Sekunden optimal. Noch kurz auskühlen lassen, sonst verbrennt ihr euch – wie ich – den Schnabel.

MikrowellenCookie01

Zutaten:

1 EL Butter
3 TL Vanillezucker
kleine Prise Salz
1 Eigelb
3 EL Mehl
2-3 EL Schokostückchen

MikrowellenCookie04

Das Rezept habe ich bei der Küchenchaotin gefunden und nach meinem Geschmack abgeändert. Danke für die tolle Vorlage, du hast damit mir und meiner Umwelt, die mich in Phasen des Heißhungers aushalten muss, das Leben erleichtert 😉

Zuckersüße Grüße, Stephi