Gewürzkuchen Mini Gugl oder PamK Teil 2

Wenn es in meiner Kindheit einen Geschmack gibt der neben Keksen für mich Weihnachten war dann Gewürzkuchen.
Ich kann mich noch genau erinnern wie er schmeckte als wir Volkschulkinder ihn beim Eislaufen gemeinsam mit Kinderpunsch aßen. Wie das Haus verführerisch roch wenn Mama ihn nachmittags im Advent gebacken hat und wir Kinder am Küchentisch den noch warmen Kuchen vernaschen durften. Manchmal gab es dazu auch frisch gepressten Orangensaft oder Tee im Weihnachtshäferl.
So schmeckte Advent in meiner Kindheit.

Gewürzkuchen02

Für Post aus meiner Küche habe ich in der Rezeptekiste meiner Mutter dieses Rezept wieder rausgesucht weil ich diesen Geschmack mit meine Tauschpartnerin und mit euch teilen wollte.

Das tolle an dem Rezept ist, es geht gar nicht schwer, schmeckt aber nach viel mehr. Oder um eine Bekannte zu zitieren Der schmeckt ja viel besser als er aussieht. Ich hab gedacht das ist ein ganz normaler Schokokuchen.

Für das Päckchen hab ich Gugl gebacken, deswegen sind die Mengenangaben auch für 12 kleine Gugl. Wer lieber einen Kuchen backen will nimmt einfach die 1 ½ bis 2-fache Menge und verdoppelt die Backzeit auf rund 30 Minuten.

Zubereitung:

Backrohr auf 180°C vorheizen.
Butter mit Zucker schaumig schlagen und dann die Eidotter einzeln dazugeben und weitermixen. Eiklar zu steifem Schnee schlagen.
Mehl, Lebkuchengewürz, Vanille und Backpulver mischen. Und abwechselnd mit Milch und Rum zur Masse geben.
Zuletzt Eischnee unterheben.
In Formen füllen und 10-15 Minuten backen.

Vor dem servieren mit Puderzucker bestreuen.

Gewürzkuchen

Zutaten: für 12 kleine Gugl

160g Zucker
60g Butter
40g dunkle Schokolade
2 Eier
90 ml Milch
1 EL Rum
160g Mehl
½ TL Lebkuchengewürz
½ TL gemahlene Vanille
½ TL Backpulver

Gewürzkuchen01

Zum Verschenken: Gugl in Zellophan einpacken und mit dem ausgedruckten Geschenkanhänger verzieren.
Ich finde es immer schön, wenn man etwas essbares verschenkt, das dazugehörige Rezept mitzugeben.
Damit ihr das wie ich tun könnt gibt’s das GewürzkuchenMiniGugl_Printable ganz umsonst für euch mit Rezept und Anhänger zum Drucken.

GiftTagGrünGewürzkuchen

Viel Spaß beim Nachbacken, eine schöne Adventszeit und zuckersüße Grüße, Stephi

Weihnachtszucker oder das erste Rezept aus meinem PamK-Packerl

PamkWeihnachtszucker02

Es ist total simpel, sieht aber großartig aus. Als kleines Mitbringsel, für den Eigenbedarf oder als Last-Minute Geschenkidee. Mit dem Weihnachtszucker holt man sich Weihnachten auf den Teller.

Zutaten (für 3 Glasröhrchen)

50g Kristallzucker
1 TL Zimt
½ TL ungesüßter Kakao
1 Msp. Gemahlener Ingwer
1 Msp. Kardamom
1 Msp. Nelken

PamkWeihnachtszucker05

Rezeptkarte

Alle Zutaten vermischen und schön verpacken.  Wer eines dieser Gewürze nicht mag kann sie weglassen oder durch andere Gewürze ersetzen. Auch das Mischungsverhältnis ist variabel.

Ich habe den Zucker in Glasröhrchen gefüllt. Die gibt es zu kaufen oder man hebt die Röhrchen in denen Vanilleschoten verpackt sind auf.

PamkWeihnachtszucker03 PamkWeihnachtszucker04

Als Etikett habe ich grün weißes Masking Tape (von Ikea) beschriftet und auf die Gläser geklebt.

In Zellophansäckchen geben und mit einem hübschen Band, auf dem ein schöner Geschenkanhänger  hängt, zubinden.

PamkWeihnachtszucker01

Fertig ist der Weihnachtszucker, der viele Speisen veredelt.

GiftTagGrünWeihnachtszucker

Geschenkanhänger

Damit ihr euren Zucker schön verpacken und verschenken könnt gibt’s hier mein WeihnachstzuckerPrintable mit Rezeptkarte und Geschenkanhänger. 

Viel Spaß beim Nachmachen und ich wünsche euch einen schönen ersten Advent!

Zuckersüße Grüße, Stephi

Wölkchen Cupcakes – oder wenn die Zeit zum Bloggen fehlt.

WölkchenCupcake2

Im Moment ist meine Zeit wegen Prüfungen sehr knapp bemessen. Ich hab schon ein total schlechtes Gewissen, da ich mich erst jetzt bei Luna melde. Ich hab nämlich bei meinem und gleichzeitig auch ihrem ersten Event, gewonnen. Das fantastische Kochbuch „1 Ei – 50 Rezepte“ aus dem Gräfe und Unzer Verlag kam schon letzte Woche bei mir an, ich hatte aber einfach keine Zeit mich zu bedanken. Das will ich nun nachholen: Danke für das Event mit diesem tollen Thema und natürlich vielen Dank für das Kochbuch, ich hab mich riesig gefreut. Deinen Blog, den ich erst durch das Event entdeckt habe, verfolge ich nun eifrig. Und das nicht nur wegen den Rezepten, die Geschichten und Beschreibungen drumherum bringen mich zum Schmunzeln.

Da der April in meinem  Freundes- und Verwandtenkreis das Geburtstagstechnisch am höchsten frequentierte Monat ist, sind im Moment 3 Rezepte in der Warteschleife, um gebloggt zu werden. Am schlimmsten ist der 10. April. Ich kenne mindestens 5 Leute mit diesem Geburtsdatum. Was zum Teufel, war 9 Monate vor dem 10. April? Kennt ihr auch jemanden mit diesem Geburtstag? Dann kann ich meine Liste glatt um ein paar erhöhen.

Heute möchte ich euch diese entzückenden Wölkchen-Cupcakes vorstellen. Dahinter stecken Brownie-Heidelbeer Cupcakes. Die Idee für die Deko habe ich bei Törtchenzeit entdeckt und sofort an eine gute Freundin, die auch im April Geburtstag hat, denken müssen.

WölkchenCupcake1

So einfach geht’s:

Backrohr auf 180°C Ober- und Unterhitze vorheizen. Danach die Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die Butter zugeben. Die Mandeln und Walnüsse reiben oder fertig geriebene verwenden.  Danach werden Eier, Salz und Staubzucker schaumig geschlagen. In diese Masse langsam die flüssige Butter-Schokoloaden-Mischung einfließen lassen. Die trockenen Zutaten, also Mehl, Backpulver und Nüsse zuerst vermischen und dann unter die Masse geben.
Die Förmchen werden ca. 1 cm hoch mit Teig befüllt, je Förmchen 1 TL Nutella draufgeben und mit dem restlichen Teig bis zu 2/3 auffüllen.

Rund 20 Minuten backen.

Während des Backens, kann die Creme vorbereitet werden. Heidelbeeren (Blaubeeren) auftauen und pürieren. Butter und Zucker cremig schlagen. Die Beerensoße mit Stärke eindicken und zur Butter-Zucker-Masse zugeben. Gelatine in Zitronensaft auflösen und zur Masse geben. Im letzten Schritt kommt der Frischkäse dazu. Nur so lange wie nötig rühren und kalt stellen.

Fondantwolken

Die Deko sollte mindestens einen Tag zuvor vorbereitet werden, da das Fondant aushärten muss.  (Mamas) Blumenkeksausstecher in die Länge ziehen, sodass eine Wölkchenform entsteht. Fondant dünn ausrollen, Wolken ausstechen und an einem trockenen Ort aushärten lassen. Nach belieben kleine Gesichter mit Lebensmittelfarbe aufzeichnen. Da Fondant sich nicht mit Feuchtigkeit verträgt, habe ich die Rückseite mit geschmolzener weißer Kuvertüre bestrichen und trocknen lassen. Eine detailliertere Anleitung findet ihr hier.

Zutaten (für 12-14 Stück)

190 g dunkle Schokolade
170 g Butter
50 g Walnüsse
200 g Mandeln
4 Eier, Größe M
1 Prise Salz
70 g Staubzucker
50 g glattes Weizenmehl
1 TL Backpulver
12-14 TL Nutella

Topping:

150 g weiche Butter
80 g Puderzucker
150g Heidelbeeren (TK)
1 Zitrone
200 g Frischkäse

Deko: Fondant, Lebensmittelfarbe Rot, schwarzer Lebensmittelstift, Blumenkeksausstecher

Das Brownierezept ist abgewandelt aus dem wunderbaren Kochbuch, der Cupcakebibel sozusagen, „130 Gramm Liebe“ von Renate Gruber. Wer es noch nicht sein Eigentum nennen darf; Kaufen! Unbedingt!

Zuckersüße Grüße, Stephi