Himbeermuffins

Himbeermuffin02Stress tut dem Menschen nicht gut. Da vergisst und vertauscht dann schon mal was.
Das Froilein Pink hatte anlässlich ihrer 2000 Däumchen auf Facebook sich was Tolles ausgedacht.  Backen sollte man. Ich bekam davon Wind und es stand fest, ich bin dabei. Aja und pink sollte es auch sein. Ich bin aber sowas von dabei. Das große aber kommt jetzt: Man sollte den Teilnahmeschluss beachten. Mist, ich war einen Tag zu spät dran.
Meine pinken Himbeermuffins will ich trotzdem mit euch teilen. Lecker waren sie ja. Und vielleicht sieht sich das pinke Froilein sie trotzdem an und freut sich.

Himbeermuffin03

So schnell sind sie gemacht:

Zuerst den Ofen auf 200°C vorheizen.
Das ist ein klassischer Muffinteig, deswegen werden die trockenen und die nassen Zutaten separat vermischt und werden zum Schluss kurz untergehoben. Also heißt es zu Beginn Mehl, Backpulver und Salz mit Zucker und Vanillezucker mischen. In einer anderen Schüssel werden die Eier verquirlt und mit Joghurt der Zitronenschale und zerlassener Butter vermischt. Die flüssigen Zutaten in die Trockenen gießen und nur kurz vermischen. Als letzte Zutat kommen die Himbeeren dazu.

Muffinförmchen mit Teig zu 2/3 füllen und ca 20 Minuten goldbraun backen.

Himbeermuffin04

Wer daraus Cupcakes machen will, dem empfehle ich dieses Zitronentopping. Das schmeckt einfach herrlich fruchtig-frisch. Aber auch mit einer Himbeercreme schmeckt es toll. Habe beides schon mehrmals ausprobiert. Wer es beeriger mag kann die Beerenmenge erhöhen. Mein Bruderherz bekommt immer die doppelte Menge Himbeeren, wenn ich für ihn backe.  Die Standardantwort auf die Frage, was ich ihm backen soll, lautet nämlich: „Egal. Aber mit Himbeeren!“

Zutaten:

280g Mehl

4 TL Backpulver

1 Prise Salz

120g Zucker

2 Eier

250g Naturjoghurt

Abrieb einer halben Zitrone

90g Butter (zerlassen, abgekühlt)

150g Himbeeren (TK)

Himbeermuffin01

Lasst es euch schmecken und ganz besonders du, liebes Froilein Pink!

Schöne Woche, Zuckersüße Grüße, Stephi

Advertisements

Himbeer-Balsamico-Torte – oder wenn es perfekt aussehen soll tut es das nicht

Himbeer-Balsamico-Torte1

Himbeere und Balsamico, das klingt ja interessant! Anlässlich des Geburtstages meines Schwiegervaters in spe musste ich mir natürlich etwas einfallen lassen und da fand ich Balsamico in der Torte schon exquisit. Da auf die Frage, was er denn gerne esse, von allen Seiten kam: „Alles, aber viel. Na gut, etwas Fruchtiges wäre sicherlich gut.“ Wollte ich diese Kreation nachbacken.

Schwer ist sie nicht, man benötigt immer nur wieder Zeit zwischendurch, da die einzelnen Schichten zum fest werden ihre Zeit brauchen.

Zubereitung
Rohr auf 180°C vorheizen. Für den Boden einen Tortenring (Ø 22 cm, Höhe 7 cm) mit Backpapier auskleiden.

Danach Mandeln, Stärke, Kakao und Zucker vermischen und Eiklar dazugeben. Masse kurz glatt rühren. Butter mit der Schokolade über dem Wasserbad schmelzen und die Mandelmischung unterheben. Masse in der Form verstreichen und im Rohr ca. 30 Minuten backen. Herausnehmen und in der Form auskühlen lassen.

Für die Balsamico-Schokolade Sahne aufkochen und über die gehackte Schokolade gießen und diese so unter Rühren auflösen. Balsamico und Vanillezucker zugeben, Masse kurz mixen. Es sollen kleine Luftblasen in der Masse entstehen. Diese dann auf dem ausgekühlten Schokoboden verstreichen.
Torte zudecken und zum Festwerden für ca. 2 Stunden kühl stellen.
IMG_6425
Für die Himbeermousse Gelatine einweichen. Eiklar mit Zucker zu cremigem Schnee schlagen. Danach die Sahne schlagen. 3 EL vom Himbeerpüree erwärmen und Gelatine (Ich würde das nächste Mal mehr Gelatine verwenden) darin auflösen. In das übrige Püree rühren und Joghurt und Zitronensaft untermischen. Schnee und Sahne unterheben. Himbeermousse auf der Balsamico-Schokolade verstreichen. Davor empfiehlt es sich, mit einem Messer am Tortenring entlang zu schneiden, damit man die fertige Torte leichter aus dem Ring bekommt.
Habe ich natürlich nicht gemacht und hatte (kleine) Probleme beim Entfernen des Rings.
Danach heißt es wieder zudecken und zum Festwerden für ca. 2 Stunden kühl stellen.

Für das Gelee wird wiederum Gelatine eingeweicht und dann in 5 EL des Himbeerpürees erwärmt. Diese Mischung  wird dann zügig mit dem übrigem Püree, Zucker und Zitronensaft verrührt. Die Masse auf der Himbeermousse verstreichen und die fast fertige Torte für ca. 1 Stunde kühl stellen.
Für die Deko weiße Kuvertüre reiben und frische Himbeeren waschen.

Torte aus der Ringform schneiden. Ring abheben, Papier entfernen. Torte mit Himbeeren verlesen und weißer Kuvertüre garnieren.

IMG_6444

Zutaten:

Brownieboden
125 g geschälte Mandeln (gerieben)
10 g Speisestärke
10 g Backkakao
80 g Staubzucker (gesiebt)
5 Eiklar
50 g Butter
60 g dunkle Schokolade

Balsamico-Schokolade

125 ml Schlagobers
100 g dunkle Schokolade
50 g weiße Schokolaade
1 Packung Vanillezucker
10 ml Balsamico

Himbeermousse
6 Blatt Gelatine (ich würde auf jeden Fall mehr nehmen)
3 Eiklar
60 g Kristallzucker
250 ml Schlagobers
250 g Himbeerpüree (passiert)
10 g Joghurt
1 TL Zitronensaft

Himbeergelee
2  Blatt Gelatine
150 g Himbeerpüree (passiert)
30 g Staubzucker
½ TL Zitronensaft

Schokodeko und Garnitur
4 EL weiße Kuvertüre (geraspelt)
125 g frische Himbeeren

Kennt ihr das auch? Wenn alles perfekt werden muss (ich geb’s zu ich bin eine kleine (oder große) Perfektionistin), dann läuft nicht alles so wie man es sich vorstellt und das Ergebnis bekommt Abzüge in der B-Note.
Trotzdem will ich euch das Rezept nicht vorenthalten, da es geschmacklich wirklich gelungen war. Außerdem ist diese Torte gar keine Kalorienbombe!

Zuckersüße Grüße, Stephi