Spinat-Feta-Taschen – oder jetzt wird’s pikant

Ich bin nicht nur zuckersüß, ich kann auch ganz anders!

IMG_6613SpinatFetaTaschen

Zum Beispiel wenn mein Traum, in der Sonne im Garten zu liegen und reichlich Vitamin D zu tanken, vom nächsten Regenguss weggewaschen wird.
Auch bei unserem ersten Picknick dieses „Frühlings“ hat das Wetter nicht mitgespielt. Neben köstlich frühlingshaften Rhabarber-Erdbeer-Gugl habe ich auch etwas Pikantes gebacken. Diese Täschchen eigenen sich super für Picknicks, aber auch als Proviant für Arbeit, Ausflüge und co.

IMG_6612Picknick

Los geht’s:

Mehl, Backpulver, Topfen (Quark), Milch, Öl, Salz und Pfeffer (nicht zu wenig sonst schmeckt der Teig langweilig) mit der Küchenmaschine zu einem glatten und geschmeidigen Teig verkneten. Die Küchenmaschine dabei ca. 5 Minuten auf mittlerer bis höchster Stufe laufen lassen. Wer keine (leistungsstarke) hat, kann getrost mit dem Handrührgerät arbeiten. Dann aber länger kneten. Ich betone leistungsstark, da ich meinen Jamie bei dieser Gelegenheit ein wenig ruiniert habe. (Wütend aufstampfen und nach dem Garantieschein suchen) Den Teig nun für 30 Minuten im Kühlschrank, in Frischhaltefolie gewickelt, ruhen lassen.

Währenddessen Spinat mit klein geschnittenen Zwiebeln in einer Pfanne dünsten und den Feta sehr klein würfeln.

Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche sehr dünn ausrollen. Mit einem runden Glas/Schüssel, etc. Kreise, mit einem Durchmesser von ca. 10 cm, ausstechen. Jeweils Spinat und Feta auf die Kreise verteilen. Die Teigränder werden dünn mit Milch bestrichen und zu einem Halbkreis (Täschchen) geklappt. Die Teigränder leicht andrücken.

Im vorgeheizten Backofen (150 °C) ca. 20 Minuten backen.

Lauwarm genießen, oder einpacken und beim nächsten Picknick, Ausflug oder in der Mittagspause verspeisen. Die kalten Taschen können auch problemlos wieder warm gemacht werden, für alle, die die warme Variante lieber mögen.

IMG_6640SpinatFetaTaschen

Zutaten (für 15 bis 20 Stück)

Teig:

300 g Mehl
1 Päckchen Backpulver
150 g Magertopfen = Magerquark
7 EL Milch
6 EL Öl
Salz
Pfeffer

Füllung:
1/2 Packung Spinat (TK)
1 kleine Zwiebel
1 kleine Packung Feta

IMG_6615SpinatFetaTaschen

Zuckersüße (oder Herzhafte?) Grüße, Stephi

Advertisements

Große Rhabarber Erdbeer Mini-Gugl – oder ein Versuch den Frühling einzuläuten

RhabarberErdbeerGugl01

Die Sonne wärmte unsere Bäuche und unser Gemüt, aus den Regalen des Supermarkts leuchtete es in rosa-grün und ein bisschen rot. Perfekte Zeit für ein Picknick. Habt ihr heuer schon Picknicken können?
Der Duft von fruchtig saurem Rhabarber, den ersten Erdbeeren und süßer Vanille verbreitete sich im Haus. Es sah nach Frühling aus.

RhabarberErdbeerGugl02RhabarberErdbeerGugl03

Die Betonung liegt auf sah. Es begann zu regnen und war furchtbar kalt. Zu früh gefreut, dass mein Freund Frühling mit meiner großen Liebe Sommer endlich da ist.
Das Picknick wurde ins Haus verlegt und mit Picknickdecke auf dem Boden wurden diese leckeren Gugl genossen.

RhabarberErdbeerGugl06

So geht’s:

Butter, Zucker und das Mark der Vanille mixen und die Eier nacheinander unterrühren. Mehl in eine Schüssel sieben. Danach Rhabarber schälen und würfeln. Mit den klein gewürfelten Erdbeeren in ein wenig Mehl wenden und in den Kühlschrank stellen. Das verhindert das zusammenkleben. Schlagobers (Sahne) mit Zucker steif schlagen. Rhabarber und Erdbeeren abwechselnd mit Mehl unter die Masse geben. Zuletzt das Schlagobers unterheben.

RhabarberErdbeerGugl05

Den Teig in die eingefettete Guglform geben und im untersten Drittel des Ofens bei 180°C rund 16 Minuten backen.

Warm mit einem Klacks Schlagobers oder pur genossen, alles schmeckt herrlich.

Zutaten für 24 Gugl:

240g Butter
240g Zucker
2 Vanilleschoten
4 Eier
270g Mehl
240g Rhabarber
90g Erdbeeren
90g Schlagobers
15g Zucker

RhabarberErdbeerGugl04

Ich wünsche euch eine schöne Woche. Nützt die Rhabarbersaison und macht euch wunderbare Rhabarberköstlichkeiten so lange es noch welchen gibt.

Zuckersüße Grüße, Stephi